Erfolgreiche Abschlussprüfung der jungen Elektroniker

Kürzlich erhielten die Gesellen der Gesellenprüfung zum Elektroniker ihre Prüfungszeugnisse überreicht. Zu diesem feierlichen Anlass hatten die Verantwortlichen der Elektro-Innung Wittgenstein in die Hubertus-Stube nach Bad Berleburg geladen.

„Ihr habt einen interessanten Beruf ausgewählt, der euch viele Möglichkeiten der Weiterbildung bietet. Nach dreieinhalb Jahren Lehrzeit tretet Ihr nun in Euer Berufsleben ein. Dazu wünsche ich Euch alles Gute und viel Erfolg“, sagte Fritz Hoffmann als Obermeister. „Ich möchte Euch ermutigen, weiterhin die Fachkompetenzen zu vertiefen. Nutzt dazu die zahlreichen Weiterbildungsangebote, denn gerade der Elektroberuf ist nach wie vor attraktiv und spannend. Kaum ein anderes Handwerk ist so dicht am technischen Fortschritt orientiert wie das Elektrohandwerk“, fügte Hoffmann hinzu.

Die Gesellenprüfung bestanden Sven Dreier aus Bad Berleburg (esa GmbH, Bad Laasphe), Hakan Gemici aus Bad Laasphe (Elektro Schmidt GmbH, Bad Laasphe), Robin Jannek aus Erndtebrück (Hoffmann Elektrotechnik, GmbH, Erndtebrück), Jörg Krüger aus Bad Laasphe (esa GmbH, Bad Laasphe) sowie Nico Ribbecke aus Erndtebrück (Elektro Schmidt GmbH, Bad Laasphe. Alle erhielten ihre Prüfungszeugnisse.

Als Prüfungsbeste wurden Jörg Krüger und Hakan Gemici zusätzlich noch mit einem Konzertgutschein in Höhe von 75, bzw. 50 Euro seitens der Signal Iduna Gruppe, Siegen ausgezeichnet.

Fritz Hoffmann lobte im Rahmen der Zeugnisübergabe die Unternehmen Elektro Schmidt und esa GmbH aus Bad Laasphe – vertreten durch Geschäftsführer Matthias Schmidt - für das große Engagement im Bereich der Berufsausbildung.

2013_06_26_gesellenbriefe_elektroniker_bad_berleburg_001
Zufriedene Gesichter kürzlich bei der Übergabe der Prüfungszeugnisse in Bad Berleburg:
Jürgen Haßler, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, Jörg Krüger,
Robin Jannek, Sven Dreier, Nico Ribbecke, Lehrlingswart Matthias Dörr, Hakan Gemici,
Günter Hahn, Matthias Schmidt sowie Obermeister Fritz Hoffmann (v.l.).




Text und Foto: Kai Osthoff / K-MediaNews.de