Gottfried Fritsch als unermüdliches „Urgestein“ im Dienste der Innung

Bad Laasphe. Am 27.11. dieses Jahres fand in Bad Laasphe die Gesellenversammlung der Elektro-Innung Wittgenstein statt. Die Elektro-Innung Wittgenstein ist die einzige, noch eigenständige Wittgensteiner Innung im Bezirk der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd. Von daher hat es sich auch der Obermeister der Innung, Herr Fritz Hoffmann, natürlich nicht nehmen lassen, als Gast an der Versammlung teilzunehmen. Nach Begrüßung der Kollegen durch den Altgesellen, Gottfried Fritsch, und einem informativen Referat zum Thema „Rente mit 67?!“ schlossen sich die anstehenden Wahlen an.

In harmonisch verlaufenden Wahlen konnten sämtliche vakanten Funktionen problemlos neu besetzt werden. Neuer Altgeselle der Innung ist Herr Richard Pape. Und auch im Bereich des Prüfungswesens gibt es neue Gesichter.

Anschließend bestand dann Grund, Danke zu sagen. Obermeister Fritz Hoffmann durfte dem scheidenden Altgesellen, Herrn Gottfried Fritsch, seine Anerkennung für über 38 Jahre Engagement im Dienste der Innung aussprechen. In eindringlichen Worten bekundete der Obermeister noch einmal, wie sehr Gottfried Fritsch als unermüdliches „Urgestein“ gerade auch das Prüfungswesen richtungsweisend mit geprägt hat.

Die lange Organisationstreue und auch bereitwillige Neu-Besetzung der Ausschüsse aus den Reihen der Gesellen, freut sich Obermeister Hoffmann, dokumentiert erneut, daß die Elektro-Innung Wittgenstein zwar die einzig noch eigenständige Wittgensteiner Innung im Bereich der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd ist - diese jedoch voller Dynamik steckt und bestens für Zukunft aufgestellt ist!

Für weitere Informationen wenden Sie sich an: Gunnar Werner, Tel. 0271 2350-281


Bild_Elektro
v. l. n. r.  Fritz Hofmann, Gottfried Fritsch, Richard Pape